Ein Standort mit Tradition

Am 25.10.1939 landete nach dreijähriger Bauzeit die erste Verkehrsmaschine aus Berlin auf dem Flughafen Riem. Bevor der Flughafen endgültig fertiggestellt werden konnte, wurde er jedoch durch Bomben zu 80 Prozent zerstört. 1950 ist München Riem dennoch der erste Flughafen, der wieder für den zivilen Luftverkehr geöffnet wird.

Mit Erhöhung des Passagiervolumens von 30.000 auf über 10 Millionen Fluggäste pro Jahr, folgte 53 Jahre später der Umzug des Flughafens in das Erdinger Moos. Ein riesiges Areal wird frei und die Idee, die Messe nach Riem zu verlagern, wird Realität.

Die Messestadt Riem wurde das ehrgeizigste Stadtentwicklungsprojekt Münchens, welches mit dem StadtQuartier Riem Arcaden sein Herzstück erhielt. Der neue Stadtteil mit dem international renommierten Messe- und Kongresszentrum gilt als Vorzeigeobjekt, für das die Stadt München 2006 mit dem Deutschen Städtepreis ausgezeichnet wurde.